top of page
Suche
  • AutorenbildIrène Julius

Soooo vieles zu erzählen


Die Tage hier in der Normandie vergehen sooo schnell und jeden Tag gibt es viel Neues. Der Wind, die Sonne, der Strand und das Zusammensein mit vielen Hunden und Menschen macht müde - nicht nur mich🤣😊.

Ich kann jetzt abends in der Box schlafen, wenn alle anderen Hunde um mich herum liegen und die Menschen zusammen essen. Tagsüber machen wir meistens etwas ohne die anderen, weil das dann doch zuviel ist für mich. Es ist immer noch viel Aufregung für mich. Doch jeden Tag etwas weniger😝🤪. Bei den Begrüssungen am Morgen oder auch wenn wir uns dann in der gemeinsamen Küche treffen, spür ich mich nicht so gut. Gestern hat mir der Eden auch sehr deutlich mitgeteilt, dass ich meine Grenzen überschritten haben und mich kurz gezwickt - uiiiiiii ich musste fest jaulen und mich bei der Mema verstecken. Also es ist so, dass er schon mit ganz viel Geduld, sehr nett und mit wettaufgerissenem Maul gesagt hat, dass ich aufpassen soll. OK er musst doch etwas deutlicher werden - jetzt habe ich auch seine Sprache verstanden😳🥴.

Ich verstehe ja auch immer besser, wenn die Menschen 'sii looo' sagen und dann kann ich aufhören mit dem Belästigen... jaaaa aber halt noch nicht immer.

Dafür klappt das mit dem Pipi und Häufelchen super gut - wir haben was bald geschafft, sagt die Mema - ich kann es nun so zeigen, dass sie es merken und etwas mehr Zeit bleibt die Tür zu öffnen. Heute bin ich übrigens 15 Wochen alt - soooo schnell bin ich kein kleiner Zwerg mehr, sagt die Mema.

Ich war mit den Grossen, der Mema und dem Pips auf den Dünen und ich versuch natürlich mit aller Kraft mit dem Gamille mitzuhalten 😜😂🤣.

Der ist so schnell, dass ich nach wenigen Minuten am Ende bin und mich eher an Lotti orientiere... Die Mema merkt das auch gut, wenn sie mich beobachtet. Ich muss an der Mema hochspringen oder an den Grossen und sie in die Ohren oder den Hals beissen.

Da zeig ich der Mema gut, dass es mir ganz einfach zuviel ist und ich Ruhe brauche. Rennen würde ich bis zum Umfallen, da tickt mein Kopf einfach aus... ABER ich lernen dadurch auch ganz viel Blödes (sagt die Mema) und ganz doof wäre auch, dass das Draussensein mit den Grossen dadurch mit gaaaaanz viel Aufregung verknüpft wird. Das wollen wir alle nicht! (sagt natürlich die Mema, ich weiss das ja nicht🙃) Als Jagdhund ist die Welt da draussen ja schon aufregend genug😆🤭🙃.

Wir trennen uns dann ziemlich schnell und einer geht mit den Grossen und jemand bleibt bei mir am Ort. Wir schauen uns alles ganz genau an und ich beschnüffele jeden Grashalm, jedes Kaninchenloch und jeden Kackhaufen (Anmerkung der Mema: leider hat es seeehr viele davon in den Dünen). Ich lass die aber nach dem Beschnüffeln liegen und so ist es für uns auch kein Problem.

So ganz alleine mit der Mema habe ich genug Zeit alles in meinem Tempo zu entdecken. Mit dem Mantel ist mir auch nicht gleich so kalt - der Wind ist schon ziemlich kräftig💨😳

Ich habe einen Vogel ganz schnell vorbeifliegen sehen und das hat mich grad eingeladen ihm nachzurennen... die Mema hat gewartet bis ich angehalten habe und dann hat sie mit mir das Umkehren geübt - wir haben dann gleich auch mit dem Zergel gespielt und sind zusammen rumgerannt. In diesem Moment find ich das viiiiiel besser als Kekse. Hierbei konnte die Mema einfach schlecht uns beide filmen😀🤪.

Wir sind gaaaanz gemütlich zurück zum Auto und dort über die Sanddünen geklettert und gerannt -das war meeeeeegaaaa🤩🥰☺️

Als der Pips und die Grossen auch wieder bei uns waren, gab es noch ein Bild zu Viert. Das Warten mit den Grossen, damit die Mema uns als Trio fotografieren kann, klappt draussen noch nicht wirklich😜

Zurück im Auto schlaf ich immer gleich ein und bleib auch super ruhig im Auto, wenn die Mema und der Pips noch einkaufen gehen.

Heute geht der Pips mit den Grossen alleine los an den Strand... erstens weil ich einen Tag viiiiiel Pause braucht und zweitens weil es gaaaaanz fest stürmt. Der Wind würde mich grad wegblasen, sagt die Mema🤣😂🤣. Wir haben jedoch heute Morgen schon fest geübt die Krallen zu schleifen und dann an der Leberwurst hängend, etwas die Nägel zu knipsen. Den Dremel mit dem die Mema den beiden Grossen die Krallen schleift, finde ich noch etwas unheimlich... Es geht erst ganz kurz: Pfote geben, Kralle halten und der Dremel läuft in der Nähe....Wenn die Mema bei den Grossen schleift, finde ich das auch seeeehr aufregend und ich muss ganz nah und in den Dremel beissen. Also geht der Pips für die Zeit mit mir in einen anderen Raum.

Jetzt ist erstmal laaaaange Siesta auf dem Programm und der Wind singt draussen sein Lied dazu - das stört mich zum Glück nicht 😴😊



119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Junghundekurs

Adieu Welpenzeit

Comentarii


bottom of page