top of page
Suche
  • AutorenbildIrène Julius

Selbstwirksamkeit und eine neue Hundefreundin


Ich weiss genau, wo die gaaaaaanz gaaaaanz feinen Sachen von der Mema und dem Pips drin sind. Manchmal bekomme ich auch etwas aus diesem herrlichen Schrank - Quark, Hüttenkäse, Fleisch, Gemüse und Früchte oder Beeren. Aber auch Reste von der Mema und dem Pips. Ich hatte schon Spaghetti, Tortellini und Kürbis und und... halt wenn was übrig ist, dann dürfen wir drei es uns teilen. Also natürlich nur das, was für uns nicht giftig ist.

Das lieben wir alle besonders🥰😍.

Eigentlich bestimmen ja immer die Mema und der Pips, was und wann wir zum Futtern bekommen, wo wir hingehen, wem wir guten Tag sagen, was wir tun und lassen sollen und wann wir wieder nach Hause gehen und und und.... So ein Hundeleben ist tatsächlich gar nicht so richtig lustig😝🙄 weil, die Menschen ja alles bestimmen.

Wenn ich könnte, dann wüsste ich schon, was ich aus diesem tollen Schrank am liebsten hätte🤪.

Die Mema macht das aber schon so, dass wir auch immer mal selber wählen dürfen. Sie legt uns zum Beispiel mehrere Kauartikel hin und wir dürfen aussuchen, was wir nehmen wollen. Wir haben auch viele verschiedene Orte, wo wir uns hinlegen können: weiche oder harte, erhöht oder weiter weg - wenn wir unter die Decke möchten, dürfen wir auch unter die Decke (uns Vizslas ist immer so schnell kalt🥶) oder unterwegs darf ich ganz oft mitbestimmen, wo wir langgehen. Im Moment sowieso, die Mema ist halt einfach mit dabei, hält die Leine (und die ist fast 3 Meter lang) und gibt mir viel Freiheit alles zu entdecken. Nur wenn es gefährlich ist oder ich zu schnell unterwegs bin, bremst sie mich und hilft mir den sicheren Weg zu gehen oder mal anzuhalten und mich etwas zu beruhigen. Wenn ich wo hinmöchte und es geht halt einfach nicht (wie z.B.alle Menschen zu begrüssen) kommt sie nah zu mir, hält mich am Geschirr und wir schauen gemeinsam bis der Mensch vorbeigegangen ist. Bei fremden Hunden machen wir es auch so, nur gehen wir dann meistens auch etwas weiter weg - wenn's zu nah ist, wird es für mich echt eine Herausforderung. Ich will dann auch keine Leberwurst oder keinen Keks - ich will gucken 😖und noch viel viel mehr möchte ich zu dem Hund hin, an ihm schnüffeln und ihn begrüssen. Dass ich das nicht kann, so wie ich möchte, macht mich manchmal wütend. Die Mema sagt, dann bin ich ein kleiner Wutnickel (Anmeldung Mema: Nicht nur dann!), will alles beissen, was grad in der Nähe ist 🤪😡 und mich aus dem Halten herauswinden. Jetzt wisst ihr auch, warum die Mema das mit mir zuerst mit etwas mehr Distanz übt 😂🤣😂.

Unterdessen klappt das doch eigentlich schon ganz super. Ich setz mich kerzengerade hin und guck ganz fest, was der andere Hund grad tut. Dann, wenn sie vorbei sind, kann ich auch Fressen und ich darf sogar hingehen, dort wo der Hund durchgelaufen is,t und alles abschnüffeln. Wenn die Mema früh genug sieht, dass eine Situation kommt, die schwierig für mich wird, machen wir ganz oft schon vorher das 'Check'. Das liebe ich😍! Ich renn grad zum Keks hin, den die Mema mir auf den Boden kullert. Mit mehreren 'Check' Keksen sind wir babyeinfach dran vorbei oder weiter weg. Die Mema erklärt euch sicher dann auch auf ihrer Seite was das 'Check' bedeutet.

Also ihr seht, ich habe mir schon tolle Menschen ausgesucht, wo ich auch mal selber bestimmen kann, was für mich stimmt. Die Mema und der Pips entscheiden aber gaaaanz oft für mich und schauen, was das Beste für mich ist - das habe ich eigentlich schon gut verstanden 🥰.

Soooo. jetzt möchte ich euch noch von meiner neuen Freundin erzählen.

Die Mema ist mit mir raus gegangen und dann habe ich auf der anderen Strassenseite mein Gotti entdeckt und da war noch ein Hund dabei. Ich wollte natürlich sofort hin (die Mema sagt, ich hätte überhaupt keine Berührungsängste und bin soooooo neugierig. Für die Mema bin ich manchmal etwas zu neugierig und furchlos😉😝.

Ich durfte dann hin zum Gotti Silvia und Raja. Schliesslich wollen wir ja nächste Woche zusammen in die Ferien fahren - da muss ich sie schon vorher mal kennenlernen.

Ich fand sie toll. Sie hat wunderbares Fell, so lang und flauschig. Ich muss immer wieder reinbeissen - meeeeegaaaa. Naja, mal so kurz war es halt wie mit Lotti und sie auch mal gesagt hat, dass ich grad etwas übereifrig war.



Wir haben viel aneinander geschnüffelt, zusammen Pause gemacht und Kekse gesucht. Also eigentlich habe ich zuerst nur Zauberbelohnungswurst gefressen und erst etwas später auch die Kekse. Erst als es nicht mehr soooo aufregend war. Die Mema hat mir die Leine dran gelassen, weil halt auch ganz plötzlich etwas gefährliches auftauchen könnte und sie mich dann auch gleich schützen kann. So mit dieser Leine ohne Schlaufe kann ich auch nirgends hängen bleiben. Die Mema konnte für euch nur ein kleines Video machen, als wir uns schon einen Moment kennengelernt hatten. Ich glaub die Mema und Gotti Silvia waren ganz zufrieden mit diesem ersten Treffen - die Ferien können kommen, sagt die Mema 😍.


Nach dem kleinen Kennenlernspaziergang war ich platt und habe tief und fest, hinter Lotti gedrückt, geschlafen.



143 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Junghundekurs

Adieu Welpenzeit

Comments


bottom of page